Yogamatte Naturkautschuk Test

Als natürliche Alternative zu synthetischen Gummi- oder Kunststoffmatten kommen immer häufiger Naturkautschuk Yogamatten zum Einsatz.

Warum wird bei einer Yogamatte Naturkautschuk verwendet?

yogamatte-naturkautschuk-test

Naturkautschuk als Material für Yogamatten

Yogamatten aus Kautschuk bzw. Naturkautschuk oder auch Naturgummi genannt, sind in der Yogaszene besonders wegen ihrer griffigen Oberfläche und der äußerst rutschfesten Unterseite beliebt. Gerade bei bewegungsintensiven Übungen ist ein sicherer und fester Halt auf der Matte wichtig. Zusätzlich bieten Yogamatten aus Naturkautschuk eine ausreichende Elastizität und Polsterung, um kräftige Bewegungen abzufedern und die Gelenke damit zu entlasten. Das Material entwickelt zudem eine isolierende Wirkung und schirmt die Bodenkälte vom Körper ab, was die Muskeln warmhält.

Die kräftige Struktur macht Naturkautschuk Yogamatten robust und weniger anfällig für Verschleiß. Die meisten Yogamatten aus Kautschuk haben nach der Herstellung einen starken Geruch nach Gummi. Deshalb empfiehlt es sich eine neu gekaufte Matte gründlich auszulüften, bevor Sie verwendet wird. Personen mit Naturlatex-Allergie sollten auf die genauen Herstellerangeben achten, in vielen Modellen ist dieser Stoff zu finden.

Eine Naturkautschuk Yogamatte benötigt nach jedem Training eine gründliche Pflege, das sich Schweiß und Bakterien ansonsten in der Matte absetzen. Besonders bei Modellen mit einer offenen Gummizellenoberfläche sollte eine gründliche Reinigung erfolgen. Da eine Kautschuk Yogamatte nicht in der Waschmaschine gewaschen werden darf, sollte man die Oberfläche regelmäßig mit einem feuchten Tuch sauber machen. Beim Trocknen ist darauf zu achten, die Matte nicht dem direkten Sonnenlicht auszusetzen.

Vorteile und Nachteile von Yogamatten aus Naturkautschuk

Pro

  • Extrem griffige Oberfläche
  • Äußerst rutschfeste Unterseite
  • Gute Dämpfung
  • Sehr robust

Contra

  • Vorsicht bei Naturlatex Allergien
  • Billige Matten sind oft mit chemischen Zusätzen belastet

Yogamatten aus Naturkautschuk Test

Hier finden Sie eine Übersicht über alle Yogamatten aus Naturkautschuk, die in unserem Test aufgeführt sind:

YogamatteMaße in cmDickeGewichtMaterialPreise und Details
Jade Harmony Professional Standard

61 cm x 173 cm5 mm2 kgNaturkautschuk

Jade Harmony Professional Lang

61 cm x 188 cm5 mm2,3 kgNaturkautschuk

Jade Travel Mat Standard

61 cm x 173 cm3 mm1,6 kgNaturkautschuk

Jade Travel Mat Lang

61 cm x 188 cm3 mm1,9 kgNaturkautschuk

Manduka eko superlite travel mat

61 cm x 173 cm2 mm0,9 kgeco Kautschuk

prAna Revolution Natural Sticky Mat

198 cm x 76 cm4 mm3.8 kgNaturgummi

Yogistar Yogamatte ECO Deluxe

183 cm x 61 cm4 mm2,3 kgNaturgummi

Das Material Naturkautschuk

Kautschuk wird aus dem Milchsaft des Kautschukbaums gewonnen. Durch Anritzen der Bäume tritt die Flüssigkeit aus dem Stamm und wird in kleinen Behältern aufgefangen. Um den flüssigen Naturkautschuk in elastischen Naturgummi umzuwandeln, wird das chemisch-technische Verfahren der Vulkanisierung eingesetzt. Der Rohstoff Naturkautschuk wurde bereits in grauer Vorzeit von den indigenen Völkern Mittel- und Südamerikas verwendet. Erst im Laufe des 18. Jahrhunderts kam das Wissen über Kautschuk mit der Entdeckung Amerikas auch nach Europa. Im Jahre 1839 entdeckte Charles Goodyear das Verfahren der Vulkanisation, womit aus plastischem Kautschuk schließlich elastisches Gummi hergestellt werden konnte. Noch heute erinnert der Name des bekannten US-amerikanischen Reifenkonzerns Goodyear an den damaligen Erfinder. Daraufhin begann der Ausbau von Kautschukbaum Plantagen, die noch heute zur Gewinnung des Rohstoffes genutzt werden. Der mit Abstand größte Kautschukproduzent weltweit ist Thailand gefolgt von Indonesien und Malaysia. Knapp zwei Drittel des produzierten Kautschuks werden für die Fertigung von Autoreifen verwendet, der Rest wird zur Herstellung von Latexprodukten und anderen Artikeln wie auch Naturkautschuk Yogamatten verwendet.

Yogamatte Naturkautschuk
2.3 (45%) 4 votes
Teile diese Seite mit FreundenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+